Zum Inhalt springen
Startseite » Rezeptefundus » Auberginen-Curry

Auberginen-Curry

Curry ist ja ohnehin das perfekte Alltagsessen und in der der Variante mit den Auberginen wird daraus wieder eine unkompliziertes und einfaches Sommergericht, das ganz nebenbei auch noch vegan, glutenfrei und richtig gesund ist.

Was gibt‘s zum Curry?

Das sommerliche Auberginen-Curry schmeckt hervorragend mit Basmatireis und Naan Brot, probiert z. B. mal unter Naan-Brot mit Sauerteig. Oder wenn Ihr etwas Abwechslung möchtet, probiert es doch mal mit Quinoa als Beilage, auch Reis und Quinoa gemischt schmeckt lecker.

Anzeige

Immer gut: Ein Salat als Beilage, um auch etwas frisches auf dem Teller zu haben, fein ist z. B. ein einfacher Gurkensalat mit Minze als Beilage.

Appetit auf weitere einfache Curry-Rezepte?

Unser einfaches Rezept für ein leckeres Auberginen-Curry

Auberginen-Curry

Ein aromatisches und würziges Curry mit Auberginen als Hauptzutat.
5 von 2 Bewertungen
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 25 Minuten
Gesamtzeit 40 Minuten
Gericht Hauptgericht
Küche Indisch
Portionen 4 Portionen

Zutaten
  

Zutaten

  • 2 Auberginen in Würfel geschnitten
  • 2 EL Öl
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 Zwiebel
  • 2 TL Knoblauch
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 TL Garam Masala
  • 4 Tomaten oder 1 Dose gehackte Tomaten
  • 400 ml Kokosmilch
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack

Anleitungen
 

  • Zwiebel und Knoblauch fein würfeln. Auberginen und Tomaten in mundgerechte Würfel schneiden. Jeweils von einander getrennt vorerst zur Seite stellen.
  • Öl in einer tiefen Pfanne oder einem Topf erhitzen und Kreuzkümmel darin anbraten.
  • Zwiebeln hinzufügen und 4 Minuten anbraten. Knoblauch hinzufügen und alles glasig anbraten.
  • Auberginenwürfel, Kurkuma und Garam Masala hinzufügen und alles gut vermengen.
  • Kokosmilch und Tomaten hinzugießen und das Curry etwa 20 Minuten köcheln lassen, bis die Auberginen weich sind.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.
Keyword Curry, vegetarisch
Du hast das Rezept ausprobiert?Erzähle uns wie es war!

*Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn Ihr draufklickt und einkauft, bekommen wir ein paar Cent. Euch kostet das nichts. Wir können Euch so alle Inhalte kostenlos zur Verfügung stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Meine Bewertung