Zum Inhalt springen
Startseite » Rezeptefundus » Einfaches Gemüsecurry mit Kichererbsen

Einfaches Gemüsecurry mit Kichererbsen

    Dieses schnelle Gemüsecurry ist ideal zur Gemüseresteverwertung und schmeckt dadurch immer wieder anders. Das Curry ist ein unkompliziertes und gesundes Gericht für jeden Tag.

    Gemüsecurry mit Kichererbsen

    Einfaches Gemüsecurry mit Kichererbsen

    5 von 1 Bewertung
    Zubereitungszeit 30 Minuten
    Gericht Hauptgericht
    Küche Asien
    Portionen 4 Portionen

    Zutaten
      

    • 800 g Gemüse z.B. Karotten, Brokkoli, Paprika, Zucchini, Champignons
    • 1 Dose Kichererbsen
    • 1 Dose Kokosmilch
    • 2 TL Kokosöl
    • 1 TL rote Currypaste
    • 2 EL Sojasauce
    • 1 TL Zitronensaft

    Anleitungen
     

    • Kokosöl in einem Wok (oder einer großen Pfanne) erhitzen und Currypaste darin 2 Minuten anbraten.
    • Gemüse in mundgerechte Stücke schneiden und kurz mit anbraten.
    • Mit Kokosmilch und einer halben Dose Wasser aufgießen.
    • Mit Sojasauce würzen und 10 Minuten köcheln.
    • Zum Schluss abgetropfte Kichererbsen und Zitronensaft unterrühren und noch einmal aufkochen lassen.

    Notizen

    Dazu schmeckt Reis.
    Keyword Schnelle Küche, vegan, vegetarisch
    Du hast das Rezept ausprobiert?Erzähle uns wie es war!

    Currypaste aus Thailand als Grundlage

    Unser Curry ist thailändisch inspiriert und als Grundlage für den Geschmack verwenden wir rote Currypaste. Experimentiert hier etwas mit der Schärfe, wir haben gute Erfahrungen mit einem gehäuften Teelöffel voll Currypaste gemacht. Das gibt eine leichte Schärfe und die Kinder mögen es noch gerne.

    Anzeige

    Übrigens wird die Currypaste tatsächlich hauptsächlich in Thailand für Currys verwendet, während man bei indischen Currys auf Currypulver setzt.

    Flexible Zutaten – immer neue Geschmäcker

    Aufgegossen wird das Gemüse mit Kokosmilch. Damit es schön viel Sauce gibt, füllen wir die leere Dose noch einmal halb mit Wasser, schwenken sie aus und geben die Flüssigkeit zusätzlich zum Curry. Als sich einmal wider Erwarten keine Dose Kokosmilch mehr im Regal gefunden hat, haben wir die Milch auch schon durch Hafersahne und etwas Wasser ersetzt. Das gibt dem Curry ein anderes Aroma, war aber auch sehr lecker.

    Upgrade möglich

    Falls Ihr etwas mehr Muse zum Kochen und Einkaufen habt oder Euer Vorratsschrank schon etwas davon bereithält, könnt Ihr das Curry ganz leicht „originaler“ machen. Das geht z.B. mit diesen Zutaten:

    • Kocht ein paar Kaffirlimettenblätter oder zwei Stängel Zitronengras mit.
    • Verwendet asiatisches Gemüse, wie Thai-Auberginen
    • Wenn es nicht vegetarisch sein muss, probiert einmal Fischsauce oder Austernsauce
    • Gebt einen Teelöffel Palmzucker oder Kokosblütenzucker dazu.
    • Dekoriert mit Thai-Basilikum
    Gemüse Curry mit Kichererbsen

    Welches Gemüsesorten passen zum Curry?

    Ein Currygericht ist erstaunlich vielfältig und vieles, was der Kühlschrank an Resten birgt, kann prima verwertet werden. Probiere z. B,:

    • Brokkoli
    • Champignons
    • Paprika
    • Zucchini
    • Bohnen
    • Erbsen

    Appetit auf weitere einfache Curry-Rezepte?

    Kichererbsencurry mit Gemüse

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Meine Bewertung