Zum Inhalt springen
Startseite » Rezeptefundus » Grundrezept süßer Mürbeteig

Grundrezept süßer Mürbeteig

    Mürbeteig, teilweise auch Mürbteig (ohne e) genannt, ist ein sehr vielseitiger Teig, er eignet sich als Boden für Tartes und Kuchen, schmeckt lecker als Plätzchen und für Verzierungen auf dem Kuchen, auch Streusel werden aus Mürbeteig gemacht. Im Wesentlichen besteht der Teig nur aus Butter, Zucker und Mehl, wird er als Kuchenboden oder für Plätzchen verwendet, kommt (wie in unserem Grundrezept) ein Ei mit in den Teig. Durch das Ei wird der Teig elastischer und ist leicht zum Ausrollen.

    Grundrezept süßer Mürbeteig

    Vielseitiger Teig für Kuchen und Tartes
    Noch keine Bewertungen
    Zubereitungszeit 10 Minuten
    Kühlzeit 30 Minuten
    Gesamtzeit 40 Minuten
    Gericht Grundrezept
    Portionen 1 Springform

    Zutaten
      

    • 75 g Butter kalt
    • 200 g Mehl*
    • 75 g Zucker
    • 1 Ei
    • 1 Prise Salz

    Anleitungen
     

    • Ei und Butter erst unmittelbar vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen.
    • Die Butter stückig schneiden.
    • Stückige Butter, Mehl, Zucker, Ei und Salz mit der dem Knethaken des Handrührgeräts oder der Küchenmaschine zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
    • Zu einer Kugel formen und vor der Weiterverarbeitung mindestens 30 Minuten kalt stellen.
    Keyword Kaffee & Kuchen, Tarte
    Du hast das Rezept ausprobiert?Erzähle uns wie es war!

    Welche Zutaten brauche ich?

    • Butter, möglichst kalt, direkt aus dem Kühlschrank, in Würfel geschnitten
    • Mehl, normales Weizenmehl, Typ 405, oder helles Dinkelmehl
    • Zucker
    • Ei, auch kalt und direkt aus dem Kühlschrank
    • Salz

    Was muss ich beim Mürbteig beachten?

    • Die Zutaten für den Mürbeteig müssen kühlschrankkalt sein. Holt also Butter und Ei erst direkt vor der Verarbeitung aus dem Kühlschrank.
    • Der Teig darf nicht zu lange geknetet werden. Sobald sich eine schöne Kugel formen lässt, ist der Teig fertig.
    • Nach dem Kneten ist Geduld angesagt: Der Mürbeteig muss für mindestens eine halbe Stunde kühl gestellt werden. Zum einen wird so die Butter wieder kalt, wichtiger aber ist, dass der Teig durch das Kühlen elastischer wird und damit besser zu verarbeiten ist.
    • Damit beim Ausrollen nichts anklebt, muss die Arbeitsfläche bemehlt werden und die Teigplatte regelmäßig gewendet werden.

    Weitere Rezepte und Infos zu Mürbeteig

    *Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn Ihr draufklickt und einkauft, bekommen wir ein paar Cent. Euch kostet das nichts. Wir können Euch so alle Inhalte kostenlos zur Verfügung stellen.

    Anzeige

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Meine Bewertung