Zum Inhalt springen
Startseite » Rezeptefundus » Rosmarinkartoffeln aus der Pfanne

Rosmarinkartoffeln aus der Pfanne

    Rosmarinkartoffeln aus der Pfanne sind eine leckere Abwechslung zu den herkömmlichen Kartoffelzubereitungsarten, wie Ofenkartoffeln, Pell- oder Salzkartoffeln. Sie sind minimal aufwändiger, aber aromatisch ein echter Genuss. Kartoffeln, Olivenöl, ein paar Rosmarinzweige, Salz und Pfeffer mehr braucht Ihr nicht, um dieses unkomplizierte Gericht zu zaubern.

    Rosmarinkartoffeln aus der Pfanne

    Mediterrane Beilage, einfach gemacht
    5 von 3 Bewertungen
    Zubereitungszeit 5 Minuten
    Brat- und Kochzeit 35 Minuten
    Gesamtzeit 40 Minuten
    Gericht Beilage
    Portionen 4 Portionen

    Zutaten
      

    • 800 g Kartoffeln festkochend, möglichst klein
    • 3 EL Olivenöl
    • 4 Zweige Rosmarin
    • Salz und Pfeffer

    Anleitungen
     

    • Kartoffeln mit Schale bürsten und in Salzwasser 15 Minuten vorkochen. Einen Zweig Rosmarin mitkochen.
    • Abgießen und etwas abkühlen lassen. Je nach Größe, halbieren oder vierteln.
    • Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Kartoffelstücke und Rosmarin zugeben.
    • Die Schnittflächen der Kartoffeln sollten nach unten liegen und die Stücke nebeneinander. Mehrere Minuten anbraten lassen, bis die Kartoffeln Farbe bekommen, erst dann wenden. Alles kross braten.
    • Zum Schluss mit Salz und Pfeffer würzen und servieren.
    Keyword einfach
    Du hast das Rezept ausprobiert?Erzähle uns wie es war!

    Beilage oder Hauptgericht

    Die Kartoffeln sind eine feine Beilage zu gebratenem Fleisch, etwa einem Steak oder einem Schnitzel, zu Gegrilltem oder auch zu Fisch.

    Anzeige

    Als Beilage sind die Rosmarinkartoffeln ein Klassiker, aber auch als Hauptgericht sind sie nicht zu verachten. Mit einem leckeren Dip, z. B. einfach einem Kräuterquark oder unserem Quark-Feta-Dip und einem Salat ergeben die gebratenen Kartoffeln eine vollwertige Hauptmahlzeit – gesund und lecker.

    Welche Zutaten brauche ich für die Rosmarinkartoffeln?

    • Kartoffeln, mehr dazu siehe im nächsten Abschnitt
    • Olivenöl
    • Rosmarin, am besten frische Zweige direkt vom Strauch
    • Salz und Pfeffer

    Welche Kartoffeln verwendet ich für die Rosmarinkartoffeln

    Ideal sind möglichst kleine Kartoffeln, etwa Drillinge, auf jeden Fall sollten es festkochende oder vorwiegend festkochende Kartoffeln sein. Drillinge haben noch einen weiteren Vorteil in Sachen Einfachheit: Sie müssen nicht geschält werden. Wer größere Kartoffeln verwendet, kann sie etwas länger vorkochen und anschließend vierteln. Wir nehmen auch die größeren Kartoffeln gerne mit Schale, aber wenn Euch diese zu grob ist, könnt Ihr die Kartoffeln auch schälen. Die Rosmarinkartofeln sind dann etwas feiner.

    Welche Pfanne eignet sich für die Zubereitung?

    Ideal für die Zubereitung der gebratenen Kartoffeln ist eine Pfanne aus Gusseisen, die die Hitze optimal überträgt. Das Handling erfordert etwas Erfahrung. Aber wenn die Pfanne gut eingebraten ist, brennt hier nichts an und die Rosmarinkartoffeln werden schön knusprig. Wer keine Gusseisenpfanne zur Hand hat, kann auch eine normale beschichtete Pfanne verwenden.

    Appetit auf weitere leckere Kartoffel-Beilagen?

    *Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn Ihr draufklickt und einkauft, bekommen wir ein paar Cent. Euch kostet das nichts. Wir können Euch so alle Inhalte kostenlos zur Verfügung stellen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Meine Bewertung