Zum Inhalt springen
Startseite » Rezeptefundus » Asiatischer Gurkensalat

Asiatischer Gurkensalat

    Der asiatische Gurkensalat ist eine leckere Abwandlung des klassischen Gurkensalats und schmeckt sowohl Kindern als auch Erwachsenen. Durch den gerösteten Sesam und den Reisessig bekommt er ein besonderes Aroma und passt gut als kleine Vorspeise vor einem asiatischen Gericht.

    Asiatischer Gurkensalat mit Sesam

    Asiatischer Gurkensalat

    Leckere Abwechslung für den Klassiker
    Noch keine Bewertungen
    Zubereitungszeit 10 Minuten
    Gesamtzeit 10 Minuten
    Gericht Salat
    Küche Asien
    Portionen 4 Portionen

    Zutaten
      

    • 500 g Snack-Gurken
    • 1 EL neutrales Öl
    • 1 TL Sesamöl
    • 2 EL Reisessig
    • 1 EL Honig
    • Salz und Pfeffer
    • 2 EL Sesam

    Anleitungen
     

    • Sesam ohne Fett rösten und beiseite stellen zum Abkühlen.
    • Gurken waschen und, je nach Größe, in Scheiben oder Dreiecke schneiden.
    • Für das Dressing Reisessig, Honig, die Öle sowie Salz und Pfeffer verrühren.
    • Dressing über die Gurken geben, durchmischen.
    Keyword vegan, vegetarisch
    Du hast das Rezept ausprobiert?Erzähle uns wie es war!

    Zutaten für den asiatischen Gurkensalat

    Der asiatisch inspirierte Gurkensalat kommt mit wenigen Zutaten aus:

    Anzeige
    • Snack-Gurken
      Nehmt hier am besten die kleinen Snackgurken, die besonders fein schmecken. Könnt Ihr diese nicht bekommen, nehmt normale Gurken und viertelt die Gurken, bevor Ihr sie in Scheiben schneidet. So entstehen hübsche Dreiecke. Gegen Ende der Saison gibt es auch auf den Gemüsemärkten bei den Bauern oft kleine Gurken, die sich hier perfekt eignen. Fragt einfach nach.
    • Sesam
      Sesam kommt gleich zweimal im Gurkensalat vor: einmal gepresst als Sesamöl im Dressing und einmal als Topping. Nehmt Euch die Zeit und röstet den Sesam, der über den Salat gestreut wird – er schmeckt unvergleichlich besser. Einfach die kleinen Körner in eine Pfanne ohne Fett geben und bei mittlerer Hitze rösten, bis der Sesam anfängt zu duften und zu springen.
    • Reisessig
      Der asiatische Essig wird aus Reiswein oder fermentiertem Reis hergestellt und ist recht mild. Wer keinen Reisessig hat, kann auf weißen Balsamicoessig oder auch Apfelessig zurückgreifen.
    • Dressing
      Neben dem Sesamöl und Reisessig kommt noch ein neutrales Pflanzenöl, wie Rapsöl, etwas Honig sowie Salz und Pfeffer in das Dressing.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Meine Bewertung