Zum Inhalt springen
Startseite » Rezeptefundus » Bramata: Polenta aus Graubünden

Bramata: Polenta aus Graubünden

Bramata ist eine Art Polenta, die vor allem im Schweizer Kanton Graubünden verbreitet ist, aber teilweise auch in Norditalien. Der grobe Maisgrieß wird traditionell über dem Feuer gekocht, aber auch zu Hause auf einem einfachen Herd können wir damit eine hervorragende Beilage zaubern, die wunderbar zu herzhaften Schmorgerichten passt.

Bramata, eine grobe Polenta aus Graubünden in der Schweiz

Bramata: Polenta aus Graubünden

Feine Beilage, mit Käse überbacken
5 von 2 Bewertungen
Zubereitungszeit 30 Minuten
Backzeit 20 Minuten
Gesamtzeit 50 Minuten
Gericht Beilage
Küche Schweiz
Portionen 6 Portionen

Zutaten
  

  • 250 g Bramata
  • 1 l Brühe
  • 200 ml Milch
  • 1 TL Thymian
  • 1/2 TL Salz
  • 150 g geriebener Käse z. B. Sbrinz, Parmesan, evtl. gemischt mit Mozzarella

Anleitungen
 

  • Brühe und Milch in einem ofenfesten zum Kochen bringen und Bramata, Thymian und Salz zugeben.
  • 20 Minuten sanft köcheln lassen und regelmäßig umrühren.
  • Mit Käse bestreuen und bei 180 Grad Ober-/Unterhitze 20 Minuten goldbraun überbacken.
Keyword glutenfrei, Soulfood
Du hast das Rezept ausprobiert?Erzähle uns wie es war!

Was unterscheidt Bramata von Polenta?

  • Korngröße: Im Gegensatz zu feiner gemahlener Polenta hat Bramata eine gröbere Textur. Dies führt zu einer rustikaleren und körnigeren Konsistenz im fertigen Gericht.
  • Kochzeit: Aufgrund der gröberen Korngröße benötigt Bramata in der Regel eine längere Kochzeit als fein gemahlene Polenta.
  • Geschmack und Textur: Bramata hat einen reichhaltigen Maisgeschmacks und herzhafte Textur, ist also etwas „robuster“ als normale Polenta.
  • Verwendung: Wie andere Polenta-Arten kann auch Bramata gekocht und dann als Beilage serviert oder abgekühlt, in Formen geschnitten und dann gebraten oder gegrillt werden.

Welche Zutaten brauche ich?

  • Bramata
  • Brühe
  • Milch
  • Thymian
  • Salz
  • geriebener Käse, perfekt passt ein Sbrinz aus der Schweiz, Parmesan geht aber auch, gemischt mit Mozzarella wird es cremiger

Appetit auf mehr leckere Rezepte aus der Schweiz?

*Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn Ihr draufklickt und einkauft, bekommen wir ein paar Cent. Euch kostet das nichts. Wir können Euch so alle Inhalte kostenlos zur Verfügung stellen.

Anzeige

2 Gedanken zu „Bramata: Polenta aus Graubünden“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Meine Bewertung