Zum Inhalt springen
Startseite » Rezeptefundus » Gedeckter Apfelkuchen nach Omas Rezept

Gedeckter Apfelkuchen nach Omas Rezept

    Omas gedeckter Apfelkuchen mit einem Schlag Sahne schmeckt auch nach Jahrzehnten immer wieder himmlisch. Die leichte Säure der Äpfel zusammen mit dem süßen Mürbteig ist einfach eine Kombination die unschlagbar ist.

    Gedeckter Apfelkuchen von Oma

    Gedeckter Apfelkuchen

    Omas sehr feiner klassischer Apfelkuchen
    5 von 3 Bewertungen
    Vorbereitungszeit 30 Minuten
    Zubereitungszeit 30 Minuten
    Ruhe- und Backzeit 1 Stunde 10 Minuten
    Gesamtzeit 1 Stunde 30 Minuten
    Gericht Kuchen
    Küche Deutschland
    Portionen 12 Stücke

    Kochutensilien

    Zutaten
      

    Für den Mürbteig

    • 300 g Mehl
    • 175 g Butter
    • 150 g Zucker kann auch etwas weniger sein
    • 1 Ei
    • 1 Messerspitze Backpulver

    Für den Belag

    • 1 kg säuerliche Äpfel in Spalten
    • 2 EL Zitronensaft
    • 30 g Zucker

    Anleitungen
     

    • Aus den Zutaten einen Mürbteig zubereiten.
    • Den Teig ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
    • In der Zwischenzeit die Äpfel schälen und in Spalten schneiden, mit Zitronensaft beträufeln (damit sie nicht braun werden) und mit Zucker bestreuen.
    • Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
    • Die Springform einfetten.
    • Knapp 2/3 des Teiges für den Boden und den Rand ausrollen.
    • In die Form geben, einen etwa 3 cm hohen Rand hochziehen und den Boden mit der Gabel mehrmals einstechen.
    • Die Äpfel einfüllen.
    • Den Teig für den Deckel ausrollen und den Kuchen damit bedecken.
    • Den Kuchen 35 bis 40 Minten nicht zu dunkel backen.
    Keyword Herbstküche, Kaffee & Kuchen
    Du hast das Rezept ausprobiert?Erzähle uns wie es war!

    Keine Produkte gefunden.

    Anzeige

    Ideal für säuerliche Äpfel, perfekt für Fallobst

    Verwendet keine zu süßen Äpfel, ideal sind säuerliche Sorten wie Braeburn, Elstar, Cox Orange oder unser ungeschlagener Favorit Boskop. Die Äpfel werden in Spalten und in kleine Stücke geschnitten und dann von einer Mürbteighaube bedeckt. Selbst wenn die Äpfel zuvor einen Schönheitswettbewerb gewonnen hätten, würden man anschließend also nichts mehr von Ihrer Schönheit sehen. Daher ist dieser Kuchen eine perfekte Verwertungsmöglichkeit für Fallobst oder Lageräpfel, die ihre beste Zeit hinter sich haben.

    Appetit auf mehr leckere Apfelkuchen?

    *Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn Ihr draufklickt und einkauft, bekommen wir ein paar Cent. Euch kostet das nichts. Wir können Euch so alle Inhalte kostenlos zur Verfügung stellen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Meine Bewertung