Zum Inhalt springen
Startseite » Rezeptefundus » Glutenfreies Haferflockenbrot

Glutenfreies Haferflockenbrot

    Tatsächlich lässt sich auch glutenfreies Brot einfach und unkompliziert selbst backen. Wir greifen in diesem Fall auf eine glutenfreie Mehlmischung zurück und verfeinern es mit Haferflocken und Sonnenblumenkernen. Das Ergebnis ist ein leckeres Brot, das zwar sehr hell ist, aber wirklich fein schmeckt. Auch getoastet ist es ein Genuss!

    Glutenfreies Haferflockenbrot

    Glutenfreies Haferflockenbrot

    Leckeres und gesundes Brot zum Frühstück und für die Brotzeit
    Noch keine Bewertungen
    Zubereitungszeit 20 Minuten
    Geh- und Backzeit 2 Stunden 15 Minuten
    Gesamtzeit 2 Stunden 35 Minuten
    Gericht Brot & Brötchen
    Portionen 1 Kastenform

    Kochutensilien

    Zutaten
      

    Anleitungen
     

    • In einer großen Schüssel Haferflocken, Sonneblumenkerne, glutenfreies Mehl und Salz vermengen.
    • Hefe im lauwarmen Wasser zerbröseln und auflösen.
    • Das Hefewasser und das Öl zu den trockenen Zutaten geben und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
    • Den Teig in der Schüssel abgedeckt an einem warmen Ort etwa 1 Stunde gehen lassen, bis er sein Volumen deutlich vergrößert hat.
    • In eine gefettete Kastenform füllen und abgedeckt weitere 30 Minuten gehen lassen.
    • Backofen auf 200°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
    • Brot im vorgeheizten Backofen für 45 Minuten backen, bis es eine goldbraune Kruste hat und beim Klopfen auf den Boden hohl klingt.
    • Das Brot aus der Form nehmen und auf einem Gitter vollständig abkühlen lassen.
    Keyword einfach, glutenfrei
    Du hast das Rezept ausprobiert?Erzähle uns wie es war!

    Welche Zutaten brauche ich?

    • Haferflocken, am besten zarte Flocken, sie binden den Teig besser
    • Sonnenblumenkerne
    • glutenfreies Mehl, entweder eine Universalmischung oder eine Brotmischung
    • Hefe, am besten Frischhefe, sie geht einfach besser
    • Olivenöl
    • Salz

    Tipps und Tricks für das perfekte Haferflockenbrot

    • Austausch. Statt Sonnenblumenkernen könnt Ihr auch Leinsamen oder Chiasamen nehmen, gebt dann einfach 50 ml mehr Wasser zum Teig, die diese Saaten quellen. Gehackte Kürbiskerne gehen auch, in diesem Fall bleibt die Wassermenge gleich.
    • Warmes Wasser. Nimm für den Brotteig unbedingt warmes Wasser, mindestens lauwarm, nicht heiß, so geht die Hefe am besten.
    • Dampf tut gut. Gönnt dem Brot ein Dampfbad und stellt eine kleine Schüssel mit Wasser auf den Boden des Ofens. So wabert der Dampf durch den Backraum und sorgt für eine schöne Kruste.
    • Schnell aus der Form. Nach dem Backen sollte das Brot direkt aus der Form genommen werden und auf einem Abkühlgitter auskühlen, damit es seine schöne Kruste behält.

    Appetit auf mehr leckere, glutenfreie Backwaren?

    *Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn Ihr draufklickt und einkauft, bekommen wir ein paar Cent. Euch kostet das nichts. Wir können Euch so alle Inhalte kostenlos zur Verfügung stellen.

    Anzeige

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Meine Bewertung