Zum Inhalt springen
Startseite » Rezeptefundus » Immer wieder lecker: Gulaschsuppe

Immer wieder lecker: Gulaschsuppe

    Nass-graue Herbsttage sind perfekte Tage für eine klassische Gulaschsuppe, die Magen und Seele wärmt. Die Suppe eignet sich prima zum Vorkochen, wird durch das Aufwärmen fast noch besser und ist bei Kindern genauso beliebt wie als Mitternachtssuppe auf einer Party. Unser leckeres Rezept für eine gute Gulaschsuppe geht quasi einfach immer.

    Klassiker Gulaschsuppe

    Gulaschsuppe

    Geliebter Klassiker
    5 von 1 Bewertung
    Zubereitungszeit 30 Minuten
    Kochzeit 2 Stunden
    Gesamtzeit 2 Stunden 30 Minuten
    Gericht Suppe
    Küche Ungarn
    Portionen 4 Portionen

    Zutaten
      

    • 2 EL Butterschmalz
    • 500 g Rindergulasch in Würfel geschnitten
    • 2 Zwiebeln
    • 2 Zehen Knoblauch
    • 2 EL Tomatenmark
    • 100 ml Rotwein
    • 1 l Rinderfond
    • 2 TL Zitronensaft
    • 2 EL Paprikapulver edelsüß
    • 1 TL Majoran gerebelt
    • 1/2 TL Kümmel ganz
    • 2 Lorbeerblätter
    • Salz und Pfeffer
    • Chilliflocken nach Belieben und gewünschter Schärfe
    • 300 g Kartoffeln vorwiegend festkochend
    • 3 Karotten
    • 2 rote Paprika

    Anleitungen
     

    • Falls noch nicht beim Metzger geschehen, Fleisch in mundgerechte Würfel schneiden und auf zwei Portionen in Butterschmalz scharf anbraten. Herausnehmen und die zweite Portionen anbraten. Ebenso herausnehmen und Fleisch beiseitestellen.
    • Zwiebeln und Knoblauch fein hacken und im Bratfett anbraten. Tomatenmark zugeben und noch einmal kurz anbraten. Mit Rotwein ablöschen.
    • Fleisch, Rinderfond, Zitronensaft, Lorbeerblätter, Paprikapulver, Kümmel, Majoran und Salz und Pfeffer zugeben. Je nach gewünschter Schärfe Chiliflocken zugeben oder auch ganz weglassen. Das Ganze etwa 1,5 Stunden köcheln lassen.
    • In der Zwischenzeit Kartoffeln schälen und in mundgerechte Stücke schneiden, Karotten in Scheiben schneiden und Paprika würfeln.
    • Gemüse zum Gulasch geben und weitere 30 Minuten köcheln lassen.

    Notizen

    Schmeckt lecker mit Baguette oder auch einfach pur.
    Keyword Soulfood
    Du hast das Rezept ausprobiert?Erzähle uns wie es war!

    Welche Zutaten gehören in eine klassische Gulaschsuppe?

    • Rindfleisch
      Geht zur Metzgerei Eures Vertrauens und kauft hochwertiges Rindergulasch, am besten eine gut abgehangenes Stück aus der Hüfte oder der Schulter des Rinds. Für eine richtig gute Gulaschsuppe braucht Ihr ein gutes Stück Fleisch, denn nur dieses wird beim langen Garen und Köcheln wirklich butterzart.
      Ihr könnt das Fleisch entweder direkt beim Metzger zur Gulaschstücken schneiden lassen oder das zu Hause vor dem Anbraten selbst machen. Wir machen es meist selbst, weil wir die Stücke lieber etwas kleiner möchten und in der Metzgerei häufig grober geschnitten wird.
    • Butterschmalz
      Auch wenn Butterschmalz kein günstiges Fett ist, ist es zum Anbraten u.a. von Fleisch einfach unschlagbar. Es kann hoch erhitzt werden und gibt dem Fleisch einen leckeren Buttergeschmack.
    • Rinderfond
      Perfekt wäre für die ungarische Gulaschsuppe ein selbstgekochter Rinderfond aus Knochen und Suppengemüse, wenn Ihr diesen nicht zur Hand habt, könnt Ihr auch Rinderfond aus dem Glas verwenden. Den gibt es sowohl im Supermarkt als auch bei manchen Metzgereien. Ihr habt weder selbst gekochten Fond noch solchen aus dem Glas? Dann nehmt einen Brühwürfel, aber beim nächsten Mal versucht einen Fond zu bekommen und der Unterschied wird auch Euch beeindrucken.
    • Kartoffeln
      Ideal für die selbst gemachte Gulaschsuppe sind vorwiegend festkochende Kartoffeln, die schön die Form behalten. Seid Ihr Liebhaber*innen von etwas sämigeren Suppen, könnt Ihr aber auch mehligkochende Kartoffeln verwenden, die dann beim Kochen zerfallen.
    • Paprika
      Paprika kommen in zwei Varianten in die Gulaschsuppe: einmal als Gemüsepaprika in Würfel geschnitten und zum anderen als Paprikapulver. Hier dürft Ihr nicht sparen und ruhig zwei gehäufte Esslöffel verwenden. Das Paprikapulver gibt der Suppe sowohl eine leckere Würze als auch eine leichte Bindung und macht sie sämiger.
    • Gewürze
      Majoran, Lorbeerblätter und Kümmel geben der Gulaschsuppe ihre Würze und sind zugleich eine Wohltat für die Verdauung. Je nach dem, wie scharf Ihr essen wollt, oder ob Kinder mitessen, könnt Ihr der Suppe auch Chiliflocken hinzufügen.
    Klassiker Gulaschsuppe
    Soulfood vom Feinsten: eine selbst gemachte Gulaschsuppe

    Die Geheimnisse einer guten Gulaschsuppe

    Eine richtig gute Gulaschsuppe zu kochen ist gar nicht so schwer, wenn Ihr auf ein paar Dinge achtet:

    Anzeige

    Gute Zutaten

    Wie so oft, steht und fällt auch bei dieser Suppe alles mit der Qualität der Zutaten. Mit einem minderwertigen Fleisch werdet Ihr keine hervorragende Suppe kochen. Schade, aber leider wahr.

    Der richtige Kochtopf

    Verwendet einen schweren Topf mit einem guten Boden, idealerweise aus Gusseisen, in dem Ihr das Fleisch schön scharf anbraten könnt.

    Portionsweise Anbraten

    Auch wenn es eine kleine Geduldsprobe ist, nehmt Euch die Zeit und bratet die Fleischwürfel in kleinen Portionen an, maximal 250 Gramm auf einmal. Wenn Ihr zu viel Fleisch in den Topf geht, zieht es Wasser und das Fleisch kann keine Röstaromen mehr entwickeln und wird zäh.

    Lange Kochzeit

    Die Gulaschsuppe muss mindestens eineinhalb Stunden vor sich hin köcheln, damit das Fleisch mürbe wird und sich die Aromen entfalten können.

    Gulaschsuppe auf Vorrat kochen

    Die ungarische Suppe ist ein Gericht, das mit jedem Aufwärmen besser wird. Kocht also ruhig eine größere Menge, aber achtet darauf, dass Ihr trotzdem das Fleisch in kleinen Portionen anbratet, damit es kein Wasser zieht. Wenn Euer Riesentopf Gulaschsuppe dann fertig ist, habt Ihr folgende Möglichkeiten:

    • Im Kühlschrank aufheben
      Lasst die Suppe abkühlen und stellt sie dann in den Kühlschrank. Hier kann sie bis zu drei Tage bleiben.
    • Gulaschsuppe einfrieren
      Portionsweise eingefroren, hält sich die Suppe bis zu einem halben Jahr. Nehmt sie dann vor dem Erwärmen einfach rechtzeitig aus dem Gefrierfach und lasst sie bei Zimmertemperatur auftauen. Das ist nicht nur schonender, sondern auch energiesparender.

    Appetit auf weitere leckere Gulasch-Varianten?

    *Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn Ihr draufklickt und einkauft, bekommen wir ein paar Cent. Euch kostet das nichts. Wir können Euch so alle Inhalte kostenlos zur Verfügung stellen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Meine Bewertung