Zum Inhalt springen
Startseite » Rezeptefundus » Rote-Bete-Aufstrich mit Meerrettich

Rote-Bete-Aufstrich mit Meerrettich

    Gesund, einfach und lecker: Dieser Aufstrich mit roter Bete und Meerrettich hat alles, was man sich von einem Brotaufstrich wünschen kann. Und ganz nebenbei sieht er mit seiner leuchtenden Farbe auch noch richtig toll aus.

    Aufstrich mit rote Bete und Meerrettich

    Rote-Bete-Aufstrich mit Meerrettich

    Leckerer und gesunder Aufstrich mit einer tollen Farbe.
    5 von 5 Bewertungen
    Zubereitungszeit 10 Minuten
    Koch- und Einweichzeit 1 Stunde
    Gesamtzeit 1 Stunde 10 Minuten
    Gericht Brotaufstrich, Brotzeit, Frühstück
    Portionen 4 Portionen

    Kochutensilien

    Zutaten
      

    • 400 g Rote Bete
    • 1 kleiner Apfel säuerlich, z.B. Boskoop
    • 1 kleine Zwiebel
    • 2 TL Meerrettich aus dem Glas oder frisch gerieben
    • 2 TL Kräutersalz
    • 2 EL Apfelessig
    • 50 g Sonnenblumenkerne*

    Anleitungen
     

    • Sonnenblumenkerne etwa 1 Stunde in Wasser einweichen.
    • Rote Bete im Ganzen etwa 40 Minuten gar kochen. Schneller geht es im Schnellkochtopf, da braucht sie etwa 20 Minuten. Abkühlen lassen.
    • Die Zwiebel in feine Würfel hacken.
    • Die Rote Bete schälen und in Würfel schneiden.
    • Die Sonnenblumenkerne abgießen und zusammen mit allen Zutaten in einem hohen Gefäß pürieren.
    Keyword Brotaufstrich, gesund, vegan
    Du hast das Rezept ausprobiert?Erzähle uns wie es war!

    Welche Zutaten brauche ich für den roten Aufstrich?

    • Rote Bete, roh
    • Apfel, am besten eine säuerliche Sorte, z.B. Boskoop
    • Zwiebel
    • Meerrettich, besonders lecker ist er frisch gerieben, aber aus dem Glas geht auch
    • Kräutersalz
    • Apfelessig
    • Sonnenblumenkerne

    Tipp: Aus 1 mach 3

    Weicht am besten gleich mehr Sonnenblumenkerne ein und macht so ganz einfach gleich drei Aufstriche, denn auch Erbsenaufstrich mit Sonnenblumenkernen und der Aufstrich mit getrockneten Tomaten basieren auf den leckeren Kernen.

    Anzeige

    Appetit auf mehr Rezepte mit roten, gelben und geringelten Beten?

    *Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn Ihr draufklickt und einkauft, bekommen wir ein paar Cent. Euch kostet das nichts. Wir können Euch so alle Inhalte kostenlos zur Verfügung stellen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Meine Bewertung