Zum Inhalt springen
Startseite » Rezeptefundus » Klassische Rinderrouladen – nach Omas Rezept

Klassische Rinderrouladen – nach Omas Rezept

    Rinderrouladen, gefüllt mit Speck, Zwiebeln und Essiggurken, sind ein klassisches Schmorgericht, das eindeutig als Omas bestes Soulfood durchgeht.

    Klassische Rinderrouladen – nach Omas Rezept

    Ein prächtiges Sonntagsessen und Soulfood vom Feinsten
    5 von 3 Bewertungen
    Zubereitungszeit 30 Minuten
    Kochzeit 1 Stunde 30 Minuten
    Gesamtzeit 2 Stunden
    Gericht Hauptgericht
    Küche Deutschland
    Portionen 4 Portionen

    Kochutensilien

    • Fleischklopfer
    • Rouladenspieße

    Zutaten
      

    Für die Rouladen

    • 4 Rinderrouladen
    • 4 TL mittelscharfer Senf
    • 2 Essiggurken
    • 1 mittelgroße Zwiebel
    • 8 Scheiben Frühstücksspeck
    • Salz und Pfeffer

    Für die Soße

    • 2 EL Butterschmalz
    • 1 Bund Suppengrün
    • 2 EL Tomatenmark
    • 2 TL Zucker
    • 200 ml Rotwein trocken
    • 500 ml Rinderbrühe
    • 200 ml Sahne optional

    Anleitungen
     

    • Zwiebeln und Essiggurken fein hacken und bereit stellen.
    • Rouladen waschen, trocken tupfen und mit dem Fleischklopfer von beiden Seiten flach klopfen.
    • Je eine Roulade flach ausbreiten und mit Senf bestreichen. Anschließen mit Salz und Pfeffer würzen.
    • Jeweils mit 2 Scheiben Speck belegen und je ein Viertel der gehackten Essiggurken und Zwiebeln darauf verteilen.
    • An den Seiten etwas einschlagen und zu einer Rolle aufrollen. Mit einem Rouladenspieß verschließen.
    • Suppengemüse putzen und klein schneiden, in etwa 1×1 cm große Würfel.
    • In einem Bräter das Butterschmalz erhitzen und die Rouladen rundherum dunkel anbraten.
    • Rouladen aus dem Bräter nehmen und Tomatenmark und Zucker anbraten.
    • Suppengrünwürfel dazugeben und einige Minuten anbraten.
    • Mit Rotwein ablöschen und den Rotwein etwa auf die Hälfte einkochen lassen.
    • Rinderbrühe zugeben, gut durchrühren und Rouladen wieder zugeben.
    • Bei geschlossenem Deckel etwa 90 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen.
    • Zum Schluss die Rouladen herausnehmen und die Sauce pürieren. Wer mag, gibt die Sahne zu und püriert sie mit in die Sauce. Noch einmal erhitzen, aber nicht mehr kochen lassen, abschmecken und die Rouladen zurück in die Sauce legen. Servieren.
    Keyword Soulfood
    Du hast das Rezept ausprobiert?Erzähle uns wie es war!

    Was ist das Geheimnis richtig guter Rouladen?

    • Kauft das beste Fleisch, das Ihr bekommen könnt. Eine Roulade von einem Bio-Rind, das auf der Weide grasen konnte, ist die beste Wahl. Diese Qualität schmeckt man.
    • Die Rouladen müssen ordentlich angebraten werden und rundherum dunkel sein. Dadurch kommt der gute Geschmack in die Sauce.
    • Geduld: Damit die Rouladen wirklich zart werden, müssen sie ausreichend lange gekocht werden. die 90 Minuten, die wir im Rezept angeben, sind das Minimum. Länger ist gar kein Problem.

    Keine Produkte gefunden.

    Anzeige

    Welche Beilagen passen zu den Rouladen?

    Wir servieren unsere klassischen Rouladen mit Rotkohl und Spätzle. Eine Kombination, die zusammen mit der Rouladensauce, einfach immer wieder himmlisch ist. Lecker schmecken aber auch Semmelknödel (fein auch als Variante im Glas), Bandnudeln, gedämpfter Brokkoli oder Möhrengemüse.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Meine Bewertung