Zum Inhalt springen
Startseite » Rezeptefundus » Rahmschwammerl mit Semmelknödeln

Rahmschwammerl mit Semmelknödeln

    Rahmschwammerl mit Semmelknödel sind ein Klassiker der bayerischen Küche und der Beweis, dass auch in dieser Küche leckere vegetarische Gerichte zu finden sind. Besonders im Herbst, wenn Wald und Märkte die besten Pilze zu bieten haben, ist das Gericht ein Hochgenuss.

    Rezept Semmelknödel mit Rahmschwammerl

    Semmelknödel mit Rahmschwammerl

    Hüttenklassiker und Soulfood aus Bayern
    5 von 2 Bewertungen
    Vorbereitungszeit 15 Minuten
    Zubereitungszeit 40 Minuten
    Ruhe- und Kochzeit 35 Minuten
    Gesamtzeit 1 Stunde 30 Minuten
    Gericht Hauptgericht
    Küche Bayern
    Portionen 4 Portionen

    Zutaten
      

    Für die Semmelknödel

    • 8 geschnittene Semmeln oder 500g Knödelbrot
    • 20 g Butter
    • 1 Zwiebel klein
    • 250 ml Milch
    • 2 Eier
    • 1 Hand voll Semmelbrösel oder mehr
    • 2 EL Petersilie gehackt
    • 1 TL Salz + Salz für das Kochwasser

    Für die Rahmschwammerl

    • 1 Zwiebel
    • 2 EL Butter
    • 700 g gemischte Pilze z. B. Champignons, Kräuterleitlinge
    • 250 ml Weißwein trocken
    • 250 ml Gemüsebrühe
    • 200 ml Sahne
    • Salz und Pfeffer
    • gehackte Petersilie zur Garnitur

    Anleitungen
     

    Für die Semmelknödel

    • Zwiebeln fein hacken und Butter in einem Topf schmelzen lassen.
    • Die Zwiebeln in der Butter glasig werden lassen, sie sollten nicht braun werden.
    • Die Milch zugießen und erhitzen.
    • Die geschnittenen Semmeln in eine große Schüssel geben und mit der Zwiebel-Milch gleichmäßig übergießen.
    • 15 Minuten ziehen lassen.
    • Eier, Semmelbrösel, Salz und gehackte Petersilie zugeben und alles zu einem Semmelteig verkneten. Wenn der Teig zu nass ist, noch etwas Semmelbrösel dazugeben.
    • Wasser mit Salz in einem großen Topf erhitzen.
    • Knödel formen und im heißen (nicht kochenden!) Salzwasser etwa 20 Minuten kochen lassen.

    Für die Rahmschwammerl

    • Zwiebel fein hacken und in Butter glasig dünsten.
    • Pilze putzen, je nach Größe halbieren und in Scheiben schneiden.
    • Zu den Zwiebeln geben und 10 Minuten anbraten, bis sie Farbe bekommen.
    • Mit Weißwein ablöschen und Brühe ebenfalls dazu geben.
    • Mehl darüber stäuben und gründlich unterrühren. Kurz aufkochen lassen, bis das Mehl etwas bindet.
    • Sahne dazu geben und erhitzen, nicht mehr kochen lassen.
    • Mit Petersilie garnieren und zusammen mit den Semmelknödeln servieren.
    Keyword vegetarisch
    Du hast das Rezept ausprobiert?Erzähle uns wie es war!

    Welche Zutaten brauche ich?

    Für die Semmelknödel:

    Anzeige
    • geschnittene Semmeln vom Vortag oder Knödelbrot
    • Butter
    • Zwiebel
    • Milch
    • Eier
    • Semmelbrösel
    • Petersilie frisch und gehackt
    • Salz

    Für die Rahmschwammerl:

    • Zwiebel
    • Butter
    • gemischte Pilze z. B. Champignons, Kräuterleitlinge
    • Weißwein trocken und lecker, einfach der, den Ihr nachher auch gerne zum Essen trinken möchtet
    • Gemüsebrühe
    • Sahne, normale Schlagsahne oder Sahne zum Kochen
    • Salz und Pfeffer
    • gehackte Petersilie zur Garnitur

    Welche Pilze für die Rahmschwammerl?

    An Schwammerl, wie in Bayern die Pilze genannt werden, eignet sich für dieses Rezept eigentlich alles, was Ihr bekommen bzw. finden könnt. Wer kein Pilzkenner ist und sich nicht selbst sammeln traut, nimmt einfach Champignons oder was der Markt zu bieten hat. Wenn Ihr Pfifferlinge (bayerisch: Reherl) oder Steinpilze bekommen könnt, greift zu. Traditionell werden ohnehin verschiedene Pilzarten gemischt – was man eben im Wald gefunden hat.

    Semmelknödel für die Sättigung

    Damit auch jeder ordentlich satt wird (auch diejenigen, die der fleischlosen Küche skeptisch gegenüber stehen), gibt es zur Schwammerlsoße leckere Semmelknödel. Die könnt Ihr entweder ganz klassisch im Wasser ziehen lassen, oder im Dampfgarer garen.

    Appetit auf mehr herzhafte, vegetarische Gerichte?

    *Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn Ihr draufklickt und einkauft, bekommen wir ein paar Cent. Euch kostet das nichts. Wir können Euch so alle Inhalte kostenlos zur Verfügung stellen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Meine Bewertung