Zum Inhalt springen
Startseite » Rezeptefundus » Die leckersten Rezepte für die Spargelzeit

Die leckersten Rezepte für die Spargelzeit

    Mit seinem einzigartigen, fein-bitteren Aroma und der knackigen Beschaffenheit, avanciert Spargel zum wahren Star auf dem Teller. Seine begrenzte Verfügbarkeit im Frühjahr erhöht nur seine Anziehungskraft und lässt die Erwartung an die Spargelsaison bereits im Spätwinter steigen. Umso erfreulicher ist es, wenn endlich die ersten heimischen Spargelstangen auf den Marktständen präsentiert werden.

    Wann ist Spargelsaison?

    Die Spargelsaison beginnt in Deutschland traditionell Ende April und dauert bis zum Johannistag am 24. Juni. Dieses Datum wird in manchen Regionen auch als „Spargelsilvester“ bezeichnet, da es das Ende der Erntezeit markiert.

    Anzeige

    Die exakte Dauer der Spargelsaison kann aber je nach Wetterbedingungen und geografischer Lage variieren. Wärmere Regionen können früher in der Saison Spargel produzieren, während in kühleren Regionen die Ernte etwas später beginnen kann. Außerhalb dieser Zeiten stammen die leckeren Stangen aus Lagerbeständen oder Importen, und können sich mit frischem Spargel in Geschmack und Qualität nicht messen.

    Weißer oder grüner Spargel – was ist der Unterschied?

    Beide Spargelvarianten stammen beide von der gleichen Pflanze, Asparagus officinalis, unterscheiden sich aber in Geschmack, Textur und Anbaupraktiken.

    Weißer Spargel ist derjenige, der unter der Erde wächst und vor Sonnenlicht geschützt ist. Durch das Fehlen von Licht produziert der Spargel kein Chlorophyll, was dazu führt, dass er weiß bleibt. Er hat eine dickere, härtere Haut und muss vor dem Kochen geschält werden. Außerdem schmeckt er zarter und hat eine weichere Textur als sein grüner Bruder.

    Grüner Spargel hingegen wächst oberirdisch und entwickelt durch die Belichtung mit Sonnenlicht Chlorophyll, was ihm seine grüne Farbe verleiht. Er hat einen stärkeren, etwas herb-süßen Geschmack und eine festere Textur im Vergleich zum weißen Spargel. Zudem muss er, dank seiner dünneren Haut, nicht geschält werden, es reicht die Enden abzuschneiden.

    Die Nährstoffprofile der beiden Arten sind ähnlich, obwohl grüner Spargel tendenziell etwas mehr Vitamine und Mineralien enthält, da er das Sonnenlicht zum Wachstum nutzt.

    Rezepte mit Spargel

    Spargelcremesuppe
    Leckere Suppe als Vorspeise, ideale Resteverwertung nach dem Spargelkochen
    Direkt zum Rezept
    Spargel aus dem Backofen
    Aromatische Zubereitungsvariante für das leckere Frühlingsgemüse
    Direkt zum Rezept
    Spargelquiche
    Aromatische Quiche für den Frühling
    Direkt zum Rezept
    Klassischer Spargelsalat
    Feiner Frühlingssalat als Vorspeise oder als Beilage
    Direkt zum Rezept

    Spargel aus dem Dampfgarer

    Spargel aus dem Dampfgarer
    Schonende und geschmackvolle Zubereitung im heißen Dampf
    Direkt zum Rezept

    Die perfekten Beilagen zu Spargel

    Einfache Sauce Hollandaise
    Saucenklassiker zu Spargel, Fleisch und mehr
    Direkt zum Rezept

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert